Germany ‘working on borrowed time’ within eurozone

The elections in the European Parliament have revealed that people are growing tired of the superstate giant of the EU. Eurosceptic parties won a significant number of votes – but will they be able to deliver on their promises? Disunited, will they be able to form a single bloc against the ruling hand of mainstream politics? Or will they end up arguing between each other? And what about the Germany – does it really benefit that much from the European Union? To find out the answers to these questions, Sophie speaks to a member of the German Eurosceptic party. Dr. Hugh Bronson from the Alternative for Germany party is on SophieCo today. … read more.

Eurosceptiques en Allemagne: „On veut être l’alternative à tout“

     Hugh Bronson, candidat de l’AfD aux élections européennes, à Berlin, le 7 mai 2014.

Elle est très stricte – „je prends toujours un jus d’orange et un cappuccino, c’est comme ça.“ -, vous parle ses yeux gris verts plantés dans les vôtres, à grand renforts de mouvements des mains, un discret chapelet en guise de bracelet. Il descend les bières confortablement adossé à sa chaise, tout sourire dans sa grande veste noire à laquelle est épinglée le pin’s du parti. Weiterlesen

Sieben Kernpunkte für meinen Wahlkampf als AfD Kandidat für das EU-Parlament…

Translation under progress

Seit dem Zerfall des real existierenden Sozialismus ist die EU mit ihrer Bürgerferne der gravierendste Versuch, die Menschen zu bevormunden und unsere Gesellschaft zu entdemokratisieren. Die Altparteien stellen sich dieser bedrohlichen Entwicklung nicht entgegen, sie arbeiten ihr sogar zu. Die Alternative für Deutschland ist angetreten, um für Europa eine Alternative aufzuzeigen. Eine Gängelung des wirtschaftlich erfolgreichsten und bevölkerungs-stärksten Nettozahlers gehört nicht dazu.

„Die AfD wird der Leisetreterei und Bagatellisierungstaktik der Altparteien keine Chance lassen. Die AfD wird Europa zum Guten verändern, weil sie die Altparteien verändern wird“.

Sieben Kernpunkte für meinen Europa-Wahlkampf.

  1. Die Alternative für Deutschland bejaht ein Europa souveräner Staaten mit einem gemeinsamen Binnenmarkt, in dem die Völker in guter Nachbarschaft zusammen-leben. Die AfD will die weitere Preisgabe des Budgetrechts nationaler Parlamente verhindern und die Europäer vor einem zentralisierten Hyper-Europa bewahren. Ein Feudalsystem der Funktionäre ist nicht im deutschen und schon gar nicht im europäischen Interesse. Weiterlesen