Asyl-Schlepper verdienen sich eine goldene Nase

Etliche Hilfsorganisationen, die mit eigenen Schiffen im Mittelmeer herumdümpeln, verdienen sich an der Migranten-Krise eine goldene Nase. Hilfsorganisationen wie „Sea Watch“, „Sea Eye“ und „Jugend rettet“. Deren Einsätze kosten hunderttausende von Euro. Wer bezahlt das? Die Mittelmeer-NGOs bestehen keinesfalls aus „Freizeit-Aktivisten“ oder „engagierten Jugendlichen“ – sie sind professionell agierende und mit mehreren Millionen Euro finanzierte Unternehmen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s