Der Islam ist nicht erneuerbar – zumindest noch nicht

Als in Berlin eine liberale Moschee gegründet wurde, bekam diese keine Unterstützung von den Islamverbänden. Die Imamin, die den Islam verändern will, bekam keine Räume für ihr Glaubenshaus. Am Ende musste ironischerweise die evangelische Kirche mit Räumen aushelfen, damit die Moschee überhaupt eröffnen konnte.

Leider kommen sehr wenig Gläubige in die Moschee, sie wird von Muslimen gemieden. Stattdessen erreichen die Imamin über 100 Todesdrohungen, die sie dazu bewegen sollen, die liberale Moschee wieder zu schließen.

So offen ist der Islam also gegenüber Veränderungen, so offen ist er gegenüber unserer westlichen Welt.

Es bleibt die Frage, was wohl mit der Imamin geschehen würde, wenn sie ihre Moschee nicht in Deutschland, sondern in Saudi Arabien gegründet hätte. Würde sie dann gesteinigt werden?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s