Die AfD als neue konservative Kraft in Deutschland

Hervorgehoben

Translation under progress Eurosceptiques en Allemagne: 'On veut être l’alternative à tout' Шок: общая задолженность стран ЕС – 93% от совокупного ВВП
afd-im-preusischen-landtag

Die AfD Fraktion im Preußischen Landtag

Mit offiziellem Endergebnis von 14,2 % zieht die AfD ins Berliner Abgeordnetenhaus ein und ist der eigentliche Sieger dieser Wahl. 24 Vertreter der AfD konstituieren die Fraktion. Im traditionell eher linksorientierten Berlin ist das ein ganz besonderer Erfolg. Das stimmt auch für einen bundesweiten Wahlerfolg im September 2017 mehr als optimistisch. Vier Jahre nach ihrer Gründung ist die konservative AfD jetzt in 13 von 16 Länderparlamenten vertreten und hat zwei Vertreter im EU Parlament.

__________________________________________________________

Nicht vor der Türkei verstecken!

Wieder einmal verwehrt die türkische Regierung deutschen Bundestagsabgeordneten den Besuch von Bundeswehrsoldaten, die in der Türkei stationiert sind. Leider ist unsere Verteidigungsministerin mehr damit beschäftigt, der Truppe Gesangsunterricht zu geben und Bilder in den Kasernen auszuwechseln.
Die Deutsche Regierung muss endlich eine klare Haltung zur Türkei zeigen und deutlich machen, dass wir nicht jede demokratiefeindliche Handlung des türkischen Diktators einfach hinnehmen werden – egal, ob sie inhaftierte Deutsche betrifft oder türkische Oppositionspolitiker, denen wohl bald die Todesstrafe droht.

Manchester: Über 20 Tote – 60 Verletzte. Die britische Polizei geht von einem Terroranschlag aus

Jugendliche wollten ein Popkonzert besuchen und erlebten einen schrecklichen Alptraum. Die Architektur dieses erneuten Angriffs auf die Zivilgesellschaft lassen nur einen Schluß zu. Der radikale Islam muss GESTOPPT werden, weil er eine gefährliche Ideologie ist, die vor Menschenopfern nicht zurückschreckt.

Todesstrafe? Erdogan hat sich von Europa verabschiedet!

Todesstrafe? Erdogan hat sich von Europa verabschiedet!Erdogan beweist dieser Tage einmal mehr, dass er die Türkei in die Isolation führt: Erst die Abstimmung über das „Präsidialsystem“, dass dem türkischen Herrscher noch mehr Freiheiten erlaubt, jetzt die Abstimmung zur Todesstrafe – diese Politik darf man nicht unterstützen. Im Gegenteil: Man ist verpflichtet, sich dieser Politik mit allen demokratischen Mitteln entgegenzustellen.
Es kann nicht sein, dass sich ein Diktator am Einfallstor zu Europa erhebt. Wir alle können uns vorstellen, was mit den inhaftierten Erdogan-Gegnern passieren könnte, sobald die Todesstrafe beschlossen ist. Das Leben tausender Menschen steht auf dem Spiel! Die Ächtung der Todesstrafe ist ein europäisches Projekt, das weit über die Europäische Union hinausreicht.

Flüchtlingshelfer unterstützen Schlepperbanden!

Immer mehr Menschen versuchen, über das Mittelmehr nach Europa zu gelangen. Warum? Weil sie wissen, dass Frontex und Boote von Flüchtlingshelfern sie einige Kilometer vor der Afrikanischen Küste schon wieder einsammeln und dann den Rest des Weges nach Europa bringen.
Diese Praxis führt dazu, dass auch unter gefährlichen Bedingungen Schlauchboote ablegen und immer mehr Migranten im Mittelmehr den Tod finden. Stattdessen brauchen wir Aufnahmezentren in Nordafrika, von denen aus die Menschen einen Asylantrag stellen können. Jeder, der als Flüchtling anerkannt wurde, wird dann in sicheren Booten nach Europa gebracht.
Ein sizilianischer Bürgermeister hat uns übrigens genau in dieser Sache unterstützt: