Die AfD als neue konservative Kraft in Deutschland

Hervorgehoben

Translation under progress Eurosceptiques en Allemagne: 'On veut être l’alternative à tout' Шок: общая задолженность стран ЕС – 93% от совокупного ВВП
afd-im-preusischen-landtag

Die AfD Fraktion im Preußischen Landtag

Mit offiziellem Endergebnis von 14,2 % zieht die AfD ins Berliner Abgeordnetenhaus ein und ist der eigentliche Sieger dieser Wahl. 24 Vertreter der AfD konstituieren die Fraktion. Im traditionell eher linksorientierten Berlin ist das ein ganz besonderer Erfolg. Das stimmt auch für einen bundesweiten Wahlerfolg im September 2017 mehr als optimistisch. Vier Jahre nach ihrer Gründung ist die konservative AfD jetzt in 13 von 16 Länderparlamenten vertreten und hat zwei Vertreter im EU Parlament.

__________________________________________________________

Der Islam toleriert Terror!

Man wollte mit einer großen Demonstration zeigen, dass die Muslime in Deutschland den Terror verurteilen.

Leider ist den Muslimen die Verurteilung des Terrors nicht sehr wichtig: Fast niemand kam zu der angekündigten Großdemonstration. 10.000 Teilnehmer wurden angekündigt, es wurden aber nur wenige hundert.

Erinnern sie sich noch, wie viele Tausende Muslime für Erdogan und seine Wiedereinführung der Todesstrafe demonstriert haben? Dann kennen sie ja die Prioritäten der meisten Muslime in Deutschland.

http://www.express.de/koeln/infos-im-news-ticker-weniger-teilnehmer-als-erwartet-bei-anti-terror-demo-in-koeln-27805956

„Flüchtlinge“ machen Urlaub im Heimatland!

Die Behörden melden, dass immer mehr „Flüchtlinge“ Urlaub in ihrem Heimatland machen. Mit anderen Worten: Migranten machen in dem Land Urlaub, aus dem sie zuvor angeblich geflohen sind.

Und es kommt noch besser: Wir bezahlen auch noch für diesen Irrsinn und nehmen sie nach ihrem Urlaub wieder bei uns auf!

Es wird Zeit für vernünftige Politik ohne Ideologie – Zeit für die AfD!

https://www.welt.de/politik/deutschland/article165555945/Behoerden-melden-haeufiger-Heimat-Reisen-von-Fluechtlingen.html

Martin Schulz weiß schon jetzt, dass er verlieren wird!

Anfang des Jahres sah es gut aus für die SPD. Steigende Umfragewerte, Optimismus, Schulz-Hype. Doch was ist davon übrig geblieben?
Die SPD ist so schwach wie seit 2015 nicht mehr, sie hat drei Landtagswahlen verloren und Martin Schulz ist ungefähr so beliebt wie… nun ja, wie ein Brüssel-Bürokrat. In diesem Zusammenhang wundert es einen nicht, wenn man hört, dass sich „Dagobert“ Schulz schon auf seine Rückkehr nach Brüssel vorbereitet, um dort als Kommissionspräsident weiter Steuergelder abschöpfen zu können.

Wählen Sie im September diese Politiker-Kaste ab – und wählen Sie stattdessen die AfD in den Deutschen Bundestag!

https://www.welt.de/politik/ausland/article165406118/Geht-Martin-Schulz-bald-wieder-zurueck-nach-Bruessel.html

Erdogans Türkei bekam seit 2014 jedes Jahr viel Geld, um sich auf einen EU-Beitritt vorzubereiten

Insgesamt wurden ungefähr 2.700.000.000 Euro überwiesen. Fast drei Milliarden Euro wurden so in den Sand gesetzt. Denn tritt die Türkei der EU bei? Hoffentlich nicht! Die Chefs in Brüssel hätten längst erkennen müssen, in welche Richtung sich die Türkei bewegt.

Erdogan hat sich immer weiter von westlichen Werten wie Meinungsfreiheit und Demokratie entfernt – jetzt will er sogar die Todesstrafe wieder einführen. Dieses Land darf nicht in die EU aufgenommen werden – und es sollte deshalb auch das ausgezahlte Geld zurückzahlen. Da Erdogan uns aber niemals einen Gefallen tun wird, werden wie die drei Milliarden Euro Steuergelder nicht mehr wieder sehen.

Danke, Martin Schulz!

(Er war bis vor Kurzem Parlamentspräsident in Brüssel und hätte eingreifen können – wenn er gewollt hätte.)

https://www.welt.de/politik/ausland/article165289404/Tuerkei-erhielt-offenbar-2-7-Milliarden-Euro-fuer-EU-Beitritt.html

„Saat der Angst geht auf“

Mathias Müller von Blumencron in der FAZ nach dem Anschlag von London: „Es bedarf einer radikalen Überwachung des gewaltbereiten islamistischen Umfelds. Gerade hier braucht es ein neues Verständnis, eine neue vertragliche Übereinkunft zwischen Gesellschaft und den Sicherheitsbehörden. Es bedarf aber auch einer klaren Ächtung der Täter, gerade durch das religiöse Milieu des Islam. Keine Toleranz für Hassprediger und ihre als Moscheen getarnten Wirkungsstätten. Und es bedarf einer Zivilgesellschaft, die vorübergehende Einschränkungen hinnimmt, gerade um ihren Kern, ein durch Freiheit und Toleranz geprägtes Selbstverständnis zu bewahren. Dies ist eine der schwierigsten Aufgaben.“

(Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 05.06.2017)
http://kurz.bpb.de/dtf